Startups und HR: In der Gründerszene vermittelt Arbeitsrechtlerin Anna Köhnist Einblicke in die gesetzliche Regelung bei Überstunden.

In Startups gehören diese genau so zum Arbeitsalltag wie eine Runde kickern oder ein Tischtennis Match zwischendurch.

Doch in welche rechtlichen Gefahren begeben sich die (meist) arbeitsrechtlich unerfahrenen jungen Startup Gründer?

Worauf sollten sie achten?
Der Artikel in der Gründerszene gibt erste Anhaltspunkte, und wie immer ist guter (rechtlicher) Rat bestimmt teuer – aber nötig.

Ein Beispiel aus dem Beitrag:

Überstunden nach Anordnung

 

Es ist beispielsweise möglich, im Vertrag die Leistung von Überstunden an die ausdrückliche Anordnung des Arbeitgebers oder Vorgesetzten zu knüpfen. Der Vorteil einer solchen Regelung für den Arbeitgeber ist, dass er so sicherstellt, dass er sich keine ungewünschten Überstunden der Arbeitnehmer aufzwängen lassen muss.

 

Problematisch kann es aber werden, wenn der Arbeitgeber oder der Vorgesetzte die Anordnung im Eifer des Gefechts vergessen und die Arbeitnehmer keine Überstunden machen, dies aus Sicht des Arbeitgebers jedoch erforderlich gewesen wäre.