HRinstruments, ein HR Startup aus München, hat die HR Startup Landschaft in Deutschland analysiert und mit diese mit einigen HR Startups aus den USA verglichen.

Ziel der Untersuchung scheint gewesen zu sein, die verschiedenen Schwerpunkte und Trends im innovativen HR Tech Umfeld herauszuarbeiten.

Ich denke, dass HRinstruments die Ergebnisse der Studie für die eigene Weiterentwicklung verwendet, denn dieses HR Startup befasst sich mit Personalentwicklung, Organisation und Mitarbeiter Feedback Themen.

Und es ist super, dass auch wir von den Ergebnissen profitieren und Einblicke erhalten.

 

Vor allem das Thema Real-Time Feedback zu Mitarbeiterzufriedenheit hat im vergangenen Jahr in den USA sehr viel Aufmerksamkeit, und die Startups mit den entsprechenden Produkten, sehr viel Investment bekommen.

 

Genannt sei in dem Zusammenhang zum Beispiel TinyPulse, welche 2015 insgesamt 9,5 Millionen USD an Finanzierung eingesammelt haben.

 

Die Studienmacher sehen den strengen, deutschen Datenschutz zunehmend als problematisch an, was die Innovationskraft deutscher Startups angeht.

Zwar sind die Datenschutz Standards hierzulande ein Garantie Gütesiegel, könnten aber auch zukünftige technische Entwicklungen hemmen, ist im Artikel der Gründerszene zu lesen.

 

Hier mehr zum Studien Setting (Auszug):

Insgesamt wurden 68 HR-Startups aus Deutschland und 110 HR-Startups aus den USA berücksichtigt und kategorisiert. Die Recherche fand dabei über Branchenportale und -experten statt. An dieser Stelle sei angemerkt, dass bei der Recherche US-amerikanischer Startups keine Repräsentativität angestrebt wurde.

(Quelle: Gründerszene)